Lebenshilfe Peine-Burgdorf erweitert Angebot für Menschen mit Autismus

Das Angebot der Tagesförderstätte am Standort Berkhöpen wurde in den letzten Monaten konzeptionell erweitert und bietet nun auch individuelle Unterstützung für Menschen mit Autismus. Zwei Personen werden bereits erfolgreich im Alltag begleitet: Lucas und Marius. Die beiden kommen täglich in die Tagesförderstätte und finden hier zum ersten Mal eine Umgebung, die auf ihre Bedürfnisse angepasst ist.

Das Bild zeigt eine Szene in der Tagesförderstätte: Lukas arbeitet mit Jonas Urbaniak am STARK-Kasten, während Marius und Christopher Andermark durch die Lebenshilfe-Zeitschrift „Sei dabei“ blättern.

Lukas arbeitet mit Jonas Urbaniak am STARK-Kasten, während Marius und Christopher Andermark durch die Lebenshilfe-Zeitschrift „Sei dabei“ blättern.

Lucas und Marius werden schon seit längerem durch die LHPB unterstützt, allerdings kam es immer wieder zu Schwierigkeiten im Miteinander. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Autismus zum Beispiel selbst- oder fremdgefährdendes Verhalten zeigen, wenn ihre Umgebung für sie nicht optimal ist oder etwas in ihr sich plötzlich verändert. Das ist für niemanden schön und solche kritischen Situationen wollen wir unbedingt vermeiden. Deshalb musste ein neues Konzept für die Begleitung her“, erläutert Einrichtungsleiter Christopher Andermark seine Motivation für das Vorhaben.

Bereits seit Beginn des Jahres laufen die Vorbereitungen: Die Räumlichkeiten der Tagesförderstätte wurden erweitert und saniert. Mit speziellen Farbkonzepten und individuell gestalteten Rückzugsmöglichkeiten wurde ein Bereich geschaffen, der auf die Bedürfnisse von Menschen mit Autismus ausgerichtet ist. „Die Bedürfnisse sind oft ähnlich, unterscheiden sich im Detail aber natürlich von Mensch zu Mensch. Deshalb war es uns besonders wichtig, Lucas und Marius und ihre Eltern bei der Gestaltung der Räume einzubeziehen. Gemeinsam und mit Unterstützung unseres Fachdienstes Autismus haben wir eine wirklich gute Sache entwickelt“, freut sich Andermark über die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Marius wird seit August in den neuen Räumlichkeiten begleitet und hat seitdem kaum noch Schwierigkeiten seinen Alltag zu bewältigen. Mitarbeiter Jonas Urbaniak hilft ihm, den Tag nach seinen Wünschen zu gestalten – und zwar außerhalb der elterlichen Wohnung. „Wie wichtig es ist ‚mal raus zu kommen‘ und andere Menschen zu treffen, haben wir in den letzten Monaten wohl alle gemerkt“, erzählt Jonas Urbaniak. Auch Marius‘ Eltern sind spürbar erleichtert: „Natürlich entlastet es auch uns, wenn Marius ein paar Stunden mit anderen Leuten zusammen ist und seine Zeit sinnvoll verbringen kann. Wir alle sind dadurch viel weniger gestresst und so wird auch die gemeinsame Zeit wieder entspannter“, freut sich Claudia von Renesse, Mutter von Marius.

Seit Mitte November kommt auch Lucas in die Tagesförderstätte. „Lucas fühlt sich sehr wohl in den neuen Räumen. Man merkt schon nach dieser kurzen Zeit, dass er gelassener ist und offenbar gut gefördert wird“ berichtet Tanja R., Mutter von Lucas.

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, die sich unter anderem durch Probleme im sozialen Umgang, Sprachauffälligkeiten, ritualisierte Verhaltensweisen und auf bestimmte Gebiete konzentrierte Interessen zeigt. Menschen mit Autismus benötigen manchmal aufgrund ihrer besonderen Wahrnehmung und darauf aufbauenden Bedürfnisse besondere Aufmerksamkeit seitens ihres Umfelds. Die Mitarbeiter:innen der Einrichtung wurden deshalb in mehreren Weiterbildungen auf die neuen Aufgaben vorbereitet. Dazu gehörten Seminare zum Thema Autismus-Spektrum, Deeskalationstrainings und Übungen zum Umgang mit selbst- und fremdgefährdendem Verhalten.

Die Erfahrungen, die Mitarbeiter:innen und Angehörige während der Zusammenarbeit in den letzten Monaten gesammelt haben, sollen in die Weiterentwicklung verschiedener Maßnahmen einfließen. Die LHPB hat deshalb Anfang des Jahres einen Fachdienst Autismus gebildet, der künftig bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Autismus entwickeln, Netzwerke aufbauen und Konzepte erarbeiten soll.